dominanzkampagne

usus entwickelt für »oper in berlin« eine dominanzkampagne an prominenten orten im berliner stadtraum. kern des konzepts ist, große bildausschnitte aus operinszenierungen mit alltagssprachlichen kurztexten so zu kombinieren, dass  lebensnähe kommuniziert wird. oper und tanz präsentieren sich als kunstform aus der mitte der gesellschaft. pendler und touristen sollen im vorbeigehen bewusst kurz angesprochen werden. das bedingt ein maximum an präsenz und ein minimum an erklärung. die kampagne wurde nicht umgesetzt. zwei entwurfsreihen für den s-bahnhof friedrichstraße. 2014
1/10
2/10
fotos: monika rittershaus / bettina stöß / bettina stöß
3/10
fotos: clärchen und matthias baus / ruth walz / bernd uhlig
4/10
fotos: iko freese, drama-berlin.de / karl forster / iko freese, drama-berlin.de
5/10
fotos: bettina stöß
6/10
7/10
fotos: monika rittershaus / bettina stöß / bettina stöß
8/10
fotos: clärchen und matthias baus / ruth walz / bernd uhlig
9/10
fotos: iko freese, drama-berlin.de / karl forster / iko freese, drama-berlin.de
10/10
fotos: bettina stöß
1/10
2/10
fotos: monika rittershaus / bettina stöß / bettina stöß
3/10
fotos: clärchen und matthias baus / ruth walz / bernd uhlig
4/10
fotos: iko freese, drama-berlin.de / karl forster / iko freese, drama-berlin.de
5/10
fotos: bettina stöß
6/10
7/10
fotos: monika rittershaus / bettina stöß / bettina stöß
8/10
fotos: clärchen und matthias baus / ruth walz / bernd uhlig
9/10
fotos: iko freese, drama-berlin.de / karl forster / iko freese, drama-berlin.de
10/10
fotos: bettina stöß